Pädagogischer Ansatz

Eine kindgemäße und situationsorientierte Erziehung

Wir sind der Meinung, dass es gerade in der Früherziehung wichtig ist, sich auf jedes einzelne Kind und dessen Bedürfnisse individuell einzulassen. Es geht uns darum, jedes Kind kennenzulernen, um es dort abzuholen, wo es gerade steht. Wir vertreten daher in unserer erzieherischen Praxis den pädagogischen Ansatz der situationsorientierten Erziehung.

Erziehungswissenschaftliche Leitbilder sind für uns in diesem Sinne die Konzepte von Armin Krenz und Emmi Pikler.

 

Armin Krenz

Krenz entwirft eine ganzheitliche Pädagogik, die dem Kind ein hohes Maß an individueller Wertschätzung entgegenbringt. Sein Modell berücksichtigt jeweils aktuelle Situationen in der Entwicklung des Kindes und greift sie in der erzieherischen Arbeit ganz gezielt auf, so dass tatsächlich jeder Tag für dessen Entwicklung bedeutend und auch anders wird. Wichtig ist dabei die Grunderkenntnis, dass die ErzieherInnen nicht nur Lehrende sind sondern zugleich immer auch Lernende, die dem Kind mit Offenheit und Interesse gegenübertreten.

 

Emmi Pikler

Emmi Piklers Kernprinzip besteht in der Anerkennung der Tatsache, dass jedes Kind sein eigenes Zeitmaß der Entwicklung hat. Dies bedeutet in der Folge, dass ein Raum für autonome Persönlichkeitsentfaltung geschaffen werden muss, der eine selbständige Entwicklung begünstigt. Pikler betont dabei die Wichtigkeit stabiler Beziehungen, da erst ein Grundgefühl der Geborgenheit es den Kindern ermöglicht, eigene Interessen zu verfolgen. Soziale Kompetenz entsteht im Dialog mit den Erwachsenen dann, wenn die kindlichen Signale richtig verstanden und auch sinnvoll erwidert werden. Die angebotene Umgebung muss immer auch den momentanen Bedürfnissen und Bestrebungen des Kindes entsprechen. Nur dort, wo das Kind ein eigenes Interesse entwickelt, d.h. wo es zwischen den Forderungen, die aus der Umwelt an es herangetragen werden, und sich selbst eine lebendige Verbindung herstellt, kann es im eigentlichen Sinne lernen und das Gelernte in seine Persönlichkeit integrieren.

 

Im Übrigen stehen wir mit ganzem Herzen hinter folgenden Sätzen aus dem Kita-Gesetz:

„…Tageseinrichtungen unterstützen und ergänzen die Erziehung des Kindes in der Familie. Ihre Aufgabe umfasst die Betreuung, Bildung und Erziehung des Kindes. Sie fördern seine Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit, insbesondere durch Entfaltung seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten und seiner seelischen, musischen und schöpferischen Kräfte. Sie sollen für gleiche Entwicklungsmöglichkeiten von Mädchen und Jungen sorgen und zur Toleranz gegenüber anderen Menschen, Kulturen und Lebensweisen erziehen. Sie sollen den verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt vermitteln.“  (KitaG)